Illustration (Foto: Stimme Kroatiens) Illustration (Foto: Stimme Kroatiens)

Seit der Antike bis heute war und ist die Ortschaft Fažana im Süden der Halbinsel Istrien ein Ort der Erholung und des Lebens gewesen. Weinberge, Olivenhaine, ein angenehmes Klima haben schon immer die römischen Patriarchen, die Oberschicht Venedigs und die österreichische Bourgeoisie in der Nähe der Brionischen Inseln gebracht.

Doch es gibt in Fažana auch andere interessante Dinge zu sehen, und zwar kleine blaue Fische - die Sardellen. Dazu bietet Fažana hat auch eine eigene Fischerakademie an – die kleine Schule des Sardelleneinlegens.

Die Direktorin der kroatischen Zentrale für Tourismus in Fažana Melita Perokovič erzählt wie alles begonnen hatte:

„Im Jahr 2020 haben wir uns überlegt wie wir die Entwicklung des Tourismus in Fažana ankurbeln können. Wir waren unterentwickelt im Vergleich zu anderen Gemeinden und Städten an der Küste. Wir haben uns überlegt mit etwas ganz neuem anzufangen, was es damals noch nicht gab, obwohl die Fischerei bei uns allgegenwärtig ist. Wir haben uns entschlossen mit unserer Geschichte und unserer Haupttätigkeit, dem Fischen, zu beschäftigen und eine Art kleine Fischerakademie der Sardellen zu gründen. Wir haben begonnen unsere Geschichte und Erfahrungen zu verbinden und eine visuelle Identität zu kreieren. Wir haben viele Veranstaltungsformen auf die Wege gebracht, die sich hauptsächlich mit Sardellen beschäftigen, ein gastronomisches Angebot und Veranstaltungen erstellt, an denen man etwas lernen kann, zum Beispiel Workshops, bei dem man einem Stempel erhält und am Ende jeder Teilnehmer auch ein Zeugnis ausgestellt bekommt.“

Die Schule des Sardelleneinlegens von Fažana

Die Sardelle, der blaue Fisch, das Symbol der Treffen der Fischer von Fažana, schickt ihre Einladung zu ihrem größten Fest: dem Sardellenfest! Das ist die Zeit der lebendigsten Treffen in Fažana, wenn eine ganze Reihe von Veranstaltungen der Fischereikultur, Unterhaltung und Entspannung mit verschiedenartigen Inhalten stattfinden. 

Die Ortschaft Fažana (Foto: Stimme Kroatiens)

Fažana lebt für die Sardelle, sie ist im Herzen jedes Einwohners von Fažana.

„Das ganze Jahr über finden verschiedene Veranstaltungen statt, beginnend am 1. Mai, wenn wir unsere Schule des Sardelleneinlegens anbieten. Das ist die traditionelle Zeit, in der die Sardellen gesalzen werden. Wir haben ungefähr 120 bis 140 Besucher jedes Mal, die lernen wollen, wie man Sardelle einlegt. Wir stellen ihnen alle Werkzeuge und den Fisch zur Verfügung. Unsere Lehrer stehen den Schülern zur Seite, sie sind jung und Alt. Unser jüngster Schüler war erst drei Jahre alt und unser ältester 82. In der Regel sind dies Familien von Großeltern bis zu Enkelkindern, die gemeinsam etwas über das Einsalzen von Sardellen lernen wollen. Sie müssen die Anweisungen unserer Lehrer befolgen und auch weiterhin befolgen, wenn sie den Fisch mit nach Hause nehmen, um den Vorgang abzuschließen." erklärt Peroković weiterhin.

Internationale Besucher

Es besteht für Schüler die Möglichkeit sich zu messen, wer die besten Salzsardellen zubereitet hat. Ihre Sardellen werden verkostet, bewertet und die besten mit Preisen ausgezeichnet. Die Schule hat mittlerweile 2.000 Absolventen und eine Reihe von Schülern die zurückkehren, die das Programm so sehr genossen haben, um die Schule nochmal durchzulaufen.

Jede Woche bietet die Schule auch Kurse an, in denen die Schüler verschiedene Fischerkenntnisse in Erfahrung bringen können, beispielsweise das Knüpfen von Knoten und das Ausbessern von Netzen. Die Schule hat Schüler aus der ganzen Welt von Deutschland bis Japan. Die Lehrer haben Fachübersetzer, die ihnen bei der Arbeit mit ausländischen Schülern helfen.

Hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Fažana eine der größten Sardellen-Salzfabriken, die bis in die 1950er Jahre betrieben wurde. Die Ortschaft hatte eine große Fischereiflotte, welche die Fabrik mit Fisch versorgte. Sardinen sind im Mittelmeerraum sehr verbreitet. Sie sind das ganze Jahr verfügbar und gelten als Grundnahrungsmittel der regionalen Küche.

Illustration (Foto: Stimme Kroatiens)

In der heutigen Zeit gelten sie aufgrund ihres hohen Gehalts an Omega-3-Fettsäuren, welcher der Funktionen von Gehirn und Herz zugutekommen, als gesunde Lebensmittel. Sardellen befinden sich am Ende der Nahrungskette und essen ausschließlich Plankton. Sie sind klein und haben eine relativ kurze Lebensdauer, was bedeutet, dass sie sehr geringe Mengen an Quecksilber, Pestiziden und anderen gefährlichen Chemikalien im Wasser aufnehmen.

Wie die kleine Fischerakademie von Fažana gerne unterstreicht, sind Sardellen umweltfreundlich und echte ökologische Lebensmittel.