Die Stimme Kroatiens

20:32 / 21.03.2022.

Autor: Tonči Petrić

INA beginnt mit neuen Erdgasbohrungen an der Nordadria

Erdgasförderung

Erdgasförderung

Foto: Dnevnik / HRT

Trotz hoher Erdgaspreise kann Kroatien weiter seine Erdgasproduktion steigern.

Das Mineralölunternehmen INA hat Erdgasbohrungen im Ika-Gasfeld in der nördlichen Adria eingeleitet. Die neue Bohrung wird voraussichtlich 55 Millionen Kubikmeter Gas pro Jahr produzieren, das sieben Prozent der INA-Jahresgesamtleistung beträgt. 


Der Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, Tomislav Ćorić, erklärte am Montag, dass Kroatien in den nächsten zwei Jahren seine Exploration und Gewinnung von Kohlenwasserstoffen verstärken werde:" Das wird uns ein Wachstum von etwa 30 Prozent im Vergleich zur bestehenden Menge bringen und einen großen Beitrag zur Energieautarkie Kroatiens leisten. Mit der Menge, die wir produzieren können, werden wir vierzig Prozent unseres Gesamtbedarfs decken", erklärte Ćorić und kündigte an, dass ein weiteres Bohrloch namens Marica Anfang nächsten Monats in Betrieb genommen werden soll. 


Marica soll voraussichtlich 40.000 Kubikmeter Erdgas pro Tag produzieren.


Nach Wochen mit steigender Kraftstoffpreisen, können die Autofahrer am Dienstag endlich mit guten Nachrichten rechnen, wenn die Kraftstoffpreise voraussichtlich erheblich sinken werden. Minister Ćorić sagte zu der erwarteten Preissenkung: "Staatliche Maßnahmen wie die Senkung der Verbrauchssteuern, Einschränkungen der Gewinnmargen und die Abschaffung von Umweltauflagen auf Biokraftstoffe haben zusammen mit der derzeitigen Preisentwicklung auf den Märkten dazu geführt, dass die Kraftstoffpreise morgen deutlich sinken werden. Wir rechnen mit etwas mehr als zwölf Kuna für Diesel und etwas weniger als zwölf Kuna für Benzin."

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!