Milorad Pupovac, Präsident des serbischen Nationalrates/ (Foto:HRT) Milorad Pupovac, Präsident des serbischen Nationalrates/ (Foto:HRT)

Zu den dreizehn Forderungen der Serben gehört unter anderem der Erwerb des Status einer Minderheitenselbstverwaltung, wodurch die Serben das Recht auf Autonomie erlangen könnten, das keine andere Minderheit in Kroatien besitzt.

Auf die Forderungen reagierte das Büro der kroatischen Präsidentin.

Das Büro der Präsidentin reagierte auf die Erklärung wie folgt: "In der Republik Kroatien, als demokratischen Staat, hat jeder das Recht, die Erfüllung der ihm wichtig erscheinenden Rechte zu beantragen. Dieses Recht genießt auch der serbische Nationalrat. Ebenfalls hat jedermann auch das Recht dies zu unterstützen oder nicht. Sollte die Gewährung dieser Rechte die Änderung bestehender oder die Verabschiedung neuer Gesetze erfordern, sind dafür die Regierung der Republik Kroatien und das kroatische Parlament verantwortlich."