Illustration (Foto: matis.hr) Illustration (Foto: matis.hr)

In einer globalisierten Welt ist die sprachliche Vielfalt gefährdet. Einige der Weltsprachen unterdrücken die weniger verbreiteten und weniger kulturell einflussreichen Sprachen. Die am stärksten bedrohten Sprachen und Dialekte sind die von kleinen Gruppen, wie zum Beispiel die der kroatischen Gemeinschaften, die in einer Minderheit leben.

Sie hören auf  Mittel der täglichen Kommunikation zu sein. Die kroatischen Dialekte, der in der Minderheit lebenden Gemeinschaften, werden sowohl von der Sprache, der in der Mehrheit lebenden Gemeinschaft, als auch von dem kroatischen nationalen Sprachstandard unterdrückt. Es ist daher fraglich, ob die kroatischen Dialekte überhaupt in Zukunft aufrechterhalten werden können. Dies erfordert ein verstärktes Engagement der an diesen Dialekten beteiligten wissenschaftlichen Gemeinschaft. Dialekte sind ein wesentlicher Bestandteil der Identität kroatischer Minderheiten und ihr Verschwinden würde auch die Identität dieser Gemeinschaften gefährden. Sie sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des sprachlichen Erbes des gesamten kroatischen Volkes, heißt es in einer Ankündigung der kroatischen kulturellen Vereinigung "Hrvatska Matica Iseljenika". 

Illustration (Foto: Pixabay)

Neben Vertretern der kroatischen Gemeinschaften aus Österreich, Montenegro, Tschechien, Italien, Ungarn, Mazedonien, Rumänien, der Slowakei, Slowenien und Serbien werden Vertreter staatlicher Institutionen, sowie auch Wissenschaftler, die sich mit den Dialekten von Minderheiten befassen, an dem Forum teilnehmen.

Das Forum der kroatischen Minderheiten wird in den Räumlichkeiten der kroatischen kulturellen Vereinigung "Hrvatska Matica Iseljenika" in Zagreb, Trg Stjepana Radića 3, abgehalten.