Die Stimme Kroatiens

19:36 / 17.12.2020.

Autor: Martina Perković

Vujčić: Erholung der Wirtschaft abhängig von Dauer der Maßnahmen

Illustration (Foto: Pixabay)

Illustration (Foto: Pixabay)

Foto: - / Pixabay

Nach der diesjährigen touristischen Saison, hat die kroatische Nationalbank eine Rückgang des BIP um 8 Prozent prognostizierte, aufgrund der sich verschlechternden epidemiologischen Situation, wurde die Prognose nun auf 8,9 Prozent erhöht.

Die Geschwindigkeit der Erholung hängt jedoch laut Gouverneur Boris Vujčić, von der Dauer der epidemiologischen Maßnahmen ab.

„In unserer Prognose gehen wir davon aus, dass auch im Januar einige epidemiologische Maßnahmen bestehen bleiben. Sollten diese aber über das erste Quartal hinaus ausgeweitet werden, käme es natürlich zu einem stärkeren Rückgang des BIP. Das gehört zu unserem pessimistischen Szenario. Falls also auch in der ersten Hälfte des kommenden Jahres ausgedehnte epidemiologische Maßnahmen bestehen bleiben, dann können wir das Niveau des BIP aus dem Jahr 2019, erst im Jahr 2023 erwarten."

Für das kommende Jahr wird aber weiterhin ein Wachstum von 5 Prozent erwartet. Dies würde auch mehr oder weniger den früheren Schätzungen entsprechen. „Die Erholung erfolgt sehr ungleichmäßig, also je nach Branche, so Vujčić. Dieser fügte hinzu, dass Branchen wie beispielsweise das Bauwesen sich nach dem zweiten Quartal vollständig erholt haben.

Im Gegenzug ist es aber im Dienstleistungssektor nicht so, dieser ist viel empfindlicher und abhängiger von den epidemiologischen Bedingungen und Maßnahmen, aber natürlich auch vom Verhalten der Menschen und ihrer Angst vor einer Infektion. „Dieser Sektor liegt weit unter dem eigentlichen Niveau“, so Vučić.

(Quelle: HINA)

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!