Die Stimme Kroatiens

20:03 / 20.01.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Sitzung des Nationalrates zur Einführung des Euro

Illustration

Illustration

Foto: Robert Anic / PIXSELL

Anfang dieser Woche wurden ein Gesetzentwurf zum Euro und Leitlinien für die Anpassung vorgelegt. 

Heute fand eine Sitzung des Nationalrates zur Einführung des Euro statt. 


Anfang dieser Woche wurden ein Gesetzentwurf zum Euro und Leitlinien für die Anpassung vorgelegt. 


Premierminister Andrej Plenković und Gouverneur Boris Vujčić wiesen darauf hin, dass die Einführung der europäischen Währung viele Vorteile habe; das Wichtigste jedoch der Verbraucherschutz sei.


Premier Plenković betonte: "65 Prozent der Touristen, die in dieses Land besuchen, kommen aus Ländern der Eurozone. Auch die starke Euroisierung unserer Wirtschaft und das hohe Vertrauen unserer Bevölkerung in den Euro sind Elemente, die wir berücksichtigen müssen. Dies bestätigt das hohe Niveau der privaten Spareinlagen und Kredite in Euro. Dadurch wird eine einfachere Umstellung auf die Euro-Einheitswährung gewährleistet."


Der Gouverneur der HNB versicherte: "Der wichtigste Aspekt dieses Gesetzes ist, dass es einen Grundsatz enthält, wonach bestehende Verträge und andere Rechtsinstrumente, die sich auf die Kuna beziehen, weiterhin gültig sind. Damit schließen wir Rechtsunsicherheiten bei der Umstellung aus."


"Ich halte es für wichtig, noch einmal darauf hinzuweisen, dass die Verbraucher bei einem Währungswechsel nicht in eine für sie ungünstigere Lage gebracht werden dürfen", sagte seinerseits Finanzminister Zdravko Marić






Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!