Die Stimme Kroatiens

18:47 / 10.05.2019.

Autor: Tonči Petrić

Kroatische Wirtschaftskammer unterzeichnet Absichtserklärung mit AHK-Netzwerk

der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer (AHK) und die Kroatische Wirtschaftskammer (HGK) legen Grundstein für eine engere Zusammenarbeit

der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer (AHK) und die Kroatische Wirtschaftskammer (HGK) legen Grundstein für eine engere Zusammenarbeit

Foto: - / -

Nun können kroatische Unternehmen mithilfe von deutschen Vertretungen im Ausland neue potenzielle Märkte in 92 Ländern erschließen.

Am 10. Mai legen der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), die Deutsch-Kroatische Industrie- und Handelskammer (AHK) und die Kroatische Wirtschaftskammer (HGK) mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung den Grundstein für eine engere Zusammenarbeit. Die Absichtserklärung umreißt die Ziele der Zusammenarbeit, nach der künftig neben den Auslandsvertretungen der HGK auch das deutsche AHK-Netzwerk als internationaler Dienstleister für kroatische Unternehmen im Ausland zur Verfügung steht.

Kroatische Unternehmen werden künftig auf die Dienstleistungen der deutschen AHK hingewiesen, was den AHKs neue Kundengruppen und Aufträge ermöglicht und ihre starke internationale Stellung unterstreicht. Gleichzeitig profitiert die HGK von einem breiteren Unterstützungsangebot für kroatische Unternehmen. Die AHKs bieten eine breite Palette an verschiedenen Dienstleistungen für die Internationalisierung von Unternehmen an. Dazu gehören u.a. Marktstudien, Geschäftspartnersuche, Buchhaltungsleistungen. Wie die deutschen Kunden zahlen auch die kroatischen für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen. Die AHK Kroatien, sowie die HGK stellen bei Bedarf den Kontakt zwischen den kroatischen Unternehmen und den weltweiten AHKs her.

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages Dr. Volker Treier erklärte, dass mit der heutigen Unterzeichnung einer Absichtserklärung die Grundlage einer engeren Zusammenarbeit zwischen der kroatischen und deutschen Wirtschaftskammern gelegt werde:

Der Vorsitzende der kroatischen Wirtschaftskammer Luka Burilović sagte, dass die Unterzeichnung eine Gelegenheit für kroatiche Unternehmen sei, um über die Vertreter der Kammer etwaige Informationen und einen leichteren Zugang für Märkte zu erhalten, wo die DIHK eine Auslandsvertretung besitzt. Gleichzeitig rief Burilović alle Mitglieder der kroatischen Handelskammer auf, diese Unterstützung vor Ort in allen Märkten zu nutzen, in denen sie geschäftliche Interessen sehen.

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammertages Dr. Volker Treier (L) und der Vorsitzende der kroatischen Wirtschaftskammer Luka Burilović (R) unterzeichnen die Absichtserklärung einer engeren Partnerschaft

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Deutschen Industrie- und Handelskammertages Dr. Volker Treier (L) und der Vorsitzende der kroatischen Wirtschaftskammer Luka Burilović (R) unterzeichnen die Absichtserklärung einer engeren Partnerschaft

Foto: - / -

Das Netz der Deutsche Auslandshandelskammern genießt weltweit einen exzellenten Ruf. Bereits 2013 nannte das Wall Street Journal das AHK-Netzwerk „die Geheimwaffe der deutschen Wirtschaft“. Die Deutschen Außenhandelskammern haben rund 51.000 Mitglieder und werden teilweise vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert.

(Quelle: HRT/AHK)

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!