Die Stimme Kroatiens

19:41 / 29.03.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Kraftstoff wieder teurer

Illustration

Illustration

Foto: Ilustracija / Pixabay

Ein kroatischer Durchschnittshaushalt verbraucht rund 27 Prozent seines Einkommens für Lebensmittel

Kraftstoff ist in Kroatien seit Dienstag wieder teurer, und es kann weiterhin mit wöchentlichen Preiserhöhungen gerechnet werden.


 Ein durchschnittlicher Benzintank kostet nun rund 30 Kuna mehr. Ein Dieseltank rund 74 Kuna mehr. 


Bei den Lebensmitteln könnte der Preisanstieg bei Grundnahrungsmitteln aufgrund steigender Energiepreise und des Krieges in der Ukraine anhalten. Es rechnet aber mit Lebensmittelknappheit. 


Der Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Tugomir Majdak sagte diesbezüglich:


„Egal, wie sehr uns eine Preiserhöhungswelle droht, sie wird nicht so bedrohlich sein wie ohne diese staatlichen Maßnahmen. Die Regierung hat mehrfach interveniert und wird dies auch weiterhin tun.“


Neben der Situation in der Ukraine ist es besorgniserregend, dass dieses Jahr für die Landwirtschaft klimatisch nicht günstig ist. 


Trotz allem seien keine Engpässe zu befürchten und keine Lagerbestände anzulegen, so der Arbeitgeberverband.


Ein kroatischer Durchschnittshaushalt verbraucht rund 27 Prozent seines Einkommens für Lebensmittel, während die Einwohner reicher EU-Länder rund 10 Prozent ihres Einkommens dafür ausgeben.


Für Wohnkosten inklusive Energie zahlen die kroatischen Bürger jedoch weitaus weniger als ihre Nachbarn innerhalb der Europäischen Union.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!