Die Stimme Kroatiens

23:46 / 30.11.2018.

Autor: Tonči Petrić

Ein weiterer Streik könnte das Ende für Uljanik bedeuten

Uljanik (Foto: Duško Marušić/PIXSELL)

Uljanik (Foto: Duško Marušić/PIXSELL)

Foto: - / Pixsell

Arbeiter der finanziell angeschlagenen Uljanik-Werft in Pula überlegen, ob sie einen weiteren Generalstreik beginnen sollen, den dritten bereits in diesem Jahr.

Die Arbeiter stehen im Widerspruch zum Geschäftsmagnaten Danko Končar, der Anfang des Jahres als strategischer Partner von Uljanik ausgewählt wurde. Sie sagen, wenn Končar es wirklich ernst meint, in das Geschäft zu investieren, muss er voran schreiten.

"Unsere Forderungen sind nicht größenwahnsinnig, aber wir erwarten, dass wir den Rest unseres Gehalts für September erhalten - wir haben das Minimum erhalten. Dies würde den Streik abwenden, aber wenn wir nicht bezahlt werden, haben wir einen Generalstreik für Montag angesetzt, der für das Unternehmen wahrscheinlich das Ende bedeuten würde. Wenn sich das Ministerium, die Regierung und der strategische Partner wirklich für Uljanik interessieren, müssen sie rund 20 Millionen Euro für den Rest unserer Gehälter im September aufbringen“, sagte Gewerkschaftsführer Đino Šverko.

Die kroatische Regierung hat zweimal geholfen um Uljanik bei der Gehaltsabrechnung zu unterstützen. Das letzte Mal wurde eine Vereinabrung ausgehandelt, um die Arbeiter der Gruppe mit einem Mindestgehalt von zwei Monaten zu versorgen. In der Zwischenzeit ist ein weiterer Rettungsschirm streng durch die EU-Wettbewerbsgesetze geregelt und würde zweifellos den Ärger mit der Europäischen Kommission mit sich bringen.

Unterdessen bestätigte Wirtschaftsminister Darko Horvat am Donnerstag, dass der neue Vorstand der Uljanik Gruppe ihm einen neuen Umstrukturierungsplan vorgelegt hatte. Es sieht einen strategischen Partner vor und Regierungsbeteiligung für dieKosten der Umstrukturierung in Höhe von 50 Prozent. Der Staat musste rund 660 Millionen Euro aufbringen. Horvat sagte jedoch, es sei unklar, ob Uljanik einen strategischen Partner habe, der finanziell in der Lage sei, seine Hälfte des Abkommens zu erfüllen.

(Quelle: HRT)

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!