Die Stimme Kroatiens

19:22 / 12.04.2022.

Autor: Martina Perković

EIB investiert für Digitalisierung und Innovation

Die Europäische Investitionsbank

Die Europäische Investitionsbank

Foto: Alexandros Michailidis / Shutterstock

Im vergangenen Jahr investierte die Europäische Investitionsbank mehr als 760 Millionen Euro in Kroatien, was einen Rekordbetrag in den 20 Jahren ihrer Präsenz in unserem Land darstellt. 

Man konzentrierte sich hauptsächlich auf die Erholung kleiner und mittlerer Unternehmen von den Folgen der Pandemie. In diesem Jahr konzentriert sich die EIB auf Digitalisierung, Innovation und den Kampf gegen den Klimawandel sowie auf die Unterstützung der Wirtschaft aufgrund des Krieges in der Ukraine.

Anton Kovačev, Direktor des Büros der EIB-Gruppe in Kroatien, sagte, dass die EIB bereits an Massnahmen arbeitet um Unternehmen durch die Krise zu helfen.

"Die Europäische Investitionsbank arbeitet bereits an Maßnahmen, um Unternehmen in Kroatien und anderen EU-Mitgliedstaaten bei der Bewältigung der durch den Krieg in der Ukraine verursachten Krise zu helfen; insbesondere wenn es um die Finanzierung von Projekten geht, die zu Energieunabhängigkeit und zum besserem Schutz im Rahmen des europäischen Grünen Deals führen."

Des Weiteren investierte die EIB 63 Millionen Euro in den kroatischen Stromlieferanten (HEP), wodurch das Investitionsprogramm des Unternehmens in erneuerbare Energiequellen (RES) unterstützt werden, als Schlüssel zur Beschleunigung der Erreichung der Energieunabhängigkeit Kroatiens und der EU. Außerdem stellte die EIB der Kroatischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (HBOR) weitere 50 Millionen Euro in Form von EJF-Garantien zur Verfügung, um die Finanzierungsbedingungen für mittlere und große kroatische Unternehmen zu verbessern.


Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!