Die Stimme Kroatiens

21:49 / 29.04.2021.

Autor: Tonči Petrić

Regierung verabschiedet Entwurf des nationalen Aufbau- und Resilienzplans

Sitzung der Regierung in Zagreb  (Foto: HRT)

Sitzung der Regierung in Zagreb (Foto: HRT)

Foto: - / HRT

Die Regierung hat am Donnerstag den nationalen Aufbau- und Resilienzplan für den Zeitraum 2021 bis 2026 im Wert von 49 Milliarden Kuna verabschiedet.

Das Dokument, das noch von der Europäischen Kommission genehmigt werden muss, besteht aus 77 Reformen und 152 Investitionen.

"Im Vergleich zu 2020 würde die Umsetzung des Aufbau- und Resilienzplans bis 2025 zu einem kumulierten Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 4,2 Prozent führen, mehr als im Vergleich eines Szenarios ohne den Aufbauplan", erklärte Premier Andrej Plenković und fügte hinzu: "Insgesamt würde das Bruttoinlandsprodukt im letzten Jahr der Umsetzung bei 17 Milliarden Kuna liegen."

Plenković ist zudem der Ansicht, dass Wirtschaftswachstum sei auf lange Sicht voraussichtlich höher, da die positiven Auswirkungen, der im Aufbau- und Resilienzplan enthaltenen Strukturreformen, in den makroökonomischen Prognosen nicht berücksichtigen wurden. Der Plan wurde jedoch von der Opposition im Parlament weitgehend kritisiert. Die Opposition sagte, der Plan siehe viel zu wenig Investitionen in den Privat-Sektor vor.

"Es gibt kein kostenloses Geld. Das Geld, das Kroatien und andere EU-Mitgliedstaaten aus dem Wiederaufbau- und Resilienzplan erhalten, muss irgendwann zurückgezahlt werden. Dies sollte für Kroatien ein Schlüsselmoment sein, um sich mehr dem Privat-Sektor zu öffnen, in Richtung privater Investitionen und auf diese Weise die Struktur der kroatischen Wirtschaft zu verändern," erklärte der Parlamentarier der SDP Siniša Hajdaš Dončić.

Stjepo Bartulica von der Heimatbewegung stimmt der Meinung der Unternehmer zu: "Sie kritisieren zu Recht, dass einige bestimmte Unternehmen, die mit bestimmten Strukturen gut verbunden sind, von diesem Aufbauplan profitieren werden, während der Rest der Unternehmen von diesen Investitionen nichts sehen werden."

(Quelle: HRT)

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!