Die Stimme Kroatiens

22:00 / 08.03.2018.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Premier Plenković scheint nicht überrascht über EU Kommissionsbericht

Andrej Plenković, Foto: (Patrik Maček/Pixsell)

Andrej Plenković, Foto: (Patrik Maček/Pixsell)

Foto: - / Pixsell

Die kroatische Präsidentin und die Oppositionsparteien sind hingegen der Ansicht, dass Strukturreformen dringend nötig seien.

Premier Andrej Plenković sagte, dass der jüngste Bericht der Europäischen Kommission, in dem es heißt, dass Kroatien keine Entschlossenheit bei der Umsetzung von Reformen zeige, nicht überrascht.

Er betonte, dass in dem Bericht auch festgehalten wird, dass die Notstandsgesetzgebung im Fall Agrokor massive negative wirtschaftliche Folgen vermieden habe.

Plenković äuβerte: „Die Tatsache, dass negative Folgen für unsere Wirtschaft vermieden wurden, gibt uns das Recht, die Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum in diesem Jahr und das  insbesondere durch die Umsetzung von Reformen zu schaffen."

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović betonte in einer Stellungnahme diesbezüglich:  "Kroatien hinkt anderen Ländern hinterher und entwickelt sich nicht mit der Dynamik, die es uns ermöglichen würde, nicht nur mit den am meisten entwickelten Ländern der EU, sondern auch mit den Ländern, mit denen wir noch gestern gleichstanden, Fuβ zu fassen."

Dem stimmten die Oppositionsparteien SDP und Most zu und erklärten ebenfalls, dass Strukturreformen dringend nötig seien.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!