Die Stimme Kroatiens

20:26 / 20.05.2022.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Präsident Milanović kontert Charlie Weimers

Kroatiens Präsident Zoran Milanović

Kroatiens Präsident Zoran Milanović

Foto: Matija Habljak / PIXSELL

Der schwedische Europaabgeordnete Charlie Weimers drohte Kroatien EU-Gelder zurückzuhalten, sollte unser Land die NATO-Bewerbung Schwedens ablehnen.

Kroatiens Präsident Zoran Milanović kommentierte heute erneut die NATO-Bewerbungen Finnlands und Schwedens, die von der Türkei blockiert werden. 


Vehement kommentierte er auch die Aussage des schwedischen Europaabgeordneten Charlie Weimers, der verlautbarte, dass EU-Gelder für Kroatien zurückgehalten würden, sollte unser Land Schwedens NATO-Bewerbung ablehnen.


"Dieser schwedische Faschist - das ist er; ein schwedischer Faschist, der Muslime hasst. Es handelt sich um die schlimmste Art von Person, mit der ich nicht im selben Raum sein möchte. Er kann sein Geld behalten. Es ist schmutziges Geld. Kroatien ist davon nicht abhängig. Das ist eine interessante Wendung im ganzen Diskurs. Er droht Kroatien!? Die Forderungen der Türkei an Schweden sind sehr extrem - sie fordern praktisch einen Reset eines Landes und seiner Kultur. In unserem Fall fordern wir von den USA und der internationalen Gemeinschaft in Bosnien und Herzegowina ausschließlich Grundrechte," betonte der Präsident.



Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!