Die Stimme Kroatiens

22:18 / 27.02.2022.

Autor: Tonči Petrić

Plenković: Kroatien sperrt Luftraum für russische Flüge

Primerminister Andrej Plenković

Primerminister Andrej Plenković

Foto: Josip Regovic / PIXSELL

Premierminister Andrej Plenković und sein Kabinett haben am Sonntag getagt, um die Lage in der Ukraine zu erörtern. 

In einer anschließenden Pressekonferenz erklärte Andrej Plenković, dass sich einige kroatische Staatsangehörige immer noch in der Ukraine befinden.



"In der Ukraine leben immer noch zwischen 35 und 50 kroatische Staatsbürger. Einige der Mitarbeiter der dortigen EU- und OSZE-Missionen werden evakuiert, viele sind bereits nach Kroatien zurückgekehrt. Unsere Botschafterin ist immer noch da und hat Kontakt zu diesen Leuten. Die kroatische Botschaft wird ihnen zur Verfügung stehen, falls sie die Ukraine verlassen wollen," sagte Plenković. 



Der Premierminister äußerte sich auch zu Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die Energiesituation in Kroatien: "Angesichts der möglichen Auswirkungen des Krieges in der Ukraine auf die Energiesituation werden wir eine Entscheidung treffen, die sich mit der Sicherung der Erdgasversorgung Kroatiens befasst, um auf mögliche Herausforderungen vorbereitet zu sein. Zu diesem Zeitpunkt ist die Lieferung von Erdgas für Haushalte und Unternehmen nicht gefährdet."


Plenković ging auch auf die Umsetzung weiterer restriktiven Maßnahmen der Europäischen Union gegenüber Russland ein: "Die Regierung hat bereits beschlossen, den Luftraum für russische Flüge zu sperren. Wir werden auch bestimmte Entscheidungen über die Unterstützung der Ukraine treffen, welche die Opfer dieser Aggression sind. Dies wird sich mit der Zusammenarbeit in der Verteidigung befassen, d. h. mit der Zustellung von Schutzausrüstung und anderer technischen Ausrüstung, als Antwort auf die ukrainische Anfrage."



Der ehemalige Botschafter der Ukraine in Kroatien, Oleksandr Levčhenko, sagte für den kroatischen Rundfunk aus der Nähe von Kiew, dass sein Land Waffen und Treibstoff brauche.



Nach Angaben der Vereinten Nationen sind bereits rund 380.000 Menschen aus der Ukraine auf der Flucht. Kroatien ist dabei, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die sich mit der Aufnahme von Flüchtlingen aus der Ukraine befassen soll. Flüchtlinge sind bereits in Kroatien angekommen. In Zageb und Osijek wurden zwei Aufnahmezentren für Flüchtlinge eingerichtet. Ein drittes wird folgen.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!