Die Stimme Kroatiens

20:34 / 14.06.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

NATO-Gipfel 2021

NATO-Gipfel 2021

NATO-Gipfel 2021

Foto: - - / ABACA/ABACA/PIXSELL

Heute fand der NATO-Gipfel statt. Die Staats- und Regierungschefs der Allianz versammelten sich in Brüssel. Im Fokus standen die Beziehungen zu China und Russland, der Abzug aus Afghanistan und eine neue strategische Ausrichtung. Kroatien wurde bei den eintägigen Beratungen von Präsident Zoran Milanović vertreten.

"Heute schlagen wir ein neues Kapitel in unseren transatlantischen Beziehungen auf. Die Staats- und Regierungschefs werden eine breite Palette von Themen diskutieren, darunter Russland. Unsere Beziehung zu Russland befindet sich aufgrund des aggressiven Vorgehens Russlands auf dem Tiefpunkt seit dem Ende des Kalten Krieges. Ich bin zuversichtlich, dass die Staats- und Regierungschefs unseren dualen Ansatz in Bezug auf Russland bestätigen werden, damit eine starke Verteidigung, kombiniert mit einem Dialog gewährleistet werden kann", erklärte der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg zu Beginn des Gipfels.


Kroatiens Präsident Zoran Milanović äußerte Journalisten gegenüber: "Wir unterstützen fast alles im Kommuniqué und wir haben keine Probleme damit. Tatsächlich unterstützen wir es. Wir sehen hier einige Veränderungen, die persönlicher Natur sind. Amerika hat einen neuen Präsidenten. Das ist an sich schon eine große Veränderung. Das sollte sie zwar nicht sein, ist sie aber. Alles andere findet Kroatien, mit einigen Nuancen, akzeptabel."


Auch bestätigte Präsident Milanović, dass ein Streit über die gemeinsame Gipfel-Abschlusserklärung beigelegt worden sei. Milanović hatte zuvor angekündigt, er würde der Erklärung nicht zustimmten, wenn in dem Abschnitt über Bosnien und Herzegowina das Dayton-Abkommen und die Konstitutivität der drei Völker in Bosnien-Herzegowina nicht erwähnt würden.


"Der Generalsekretär hat mich gestern angerufen und das Problem war innerhalb einer halben Minute gelöst. Das sagt etwas aus, nämlich, dass das Problem hätte viel früher gelöst werden sollen. Aber es dauerte sechs Tage, bis wir so weit waren, in der Abschlusserklärung des Gipfels, bzw. im Passus über Bosnien und Herzegowina das Dayton Abkommen zu erwähnen. Dies ist eine kleine Sache für diesen Gipfel; eine Fußnote. Für uns ist es aber enorm wichtig", bekräftigte Milanović.



Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!