Die Stimme Kroatiens

20:36 / 26.11.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Kroatiens Präsident Zoran Milanović kommentierte den Preis der Rafale-Kampfflugzeuge

Zoran Milanović, kroatischer Präsident

Zoran Milanović, kroatischer Präsident

Foto: HTV / HRT

Milanović: "Das ist ein Skandal!"

Kroatiens Präsident Zoran Milanović kommentierte heute den Preis der Rafale-Kampfflugzeuge, nachdem der Kaufvertrag gestern im Banenpalais während des Besuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Kroatien unterzeichnet wurde. 


"Der Preisunterschied zu dem, was früher angekündigt wurde, wird immer größer. Der zuvor angekündigte Preis von 999 Millionen Euro war schon ziemlich hoch, aber wir wussten, dass wir diese Flugzeuge nicht um sonst kriegen werden. Mit diesem Unterschied hätten wir die Bodentruppen mit neuen Bradley Kampffahrzeuge ausrüsten können. Das fehlt unseren Bodentruppen nämlich und der Kauf wurde ohne triftigen Grund abgebrochen. Jetzt haben wir Flugzeuge, die 1,2 Milliarden Euro kosten werden. Das ist meiner Meinung nach ein Skandal", sagte Milanović.


Auch meldete sich der kroatische Premierminister Andrej Plenković diesbezüglich zu Wort.


"Hätten wir generell Geld in andere Bereiche investieren können? Darauf kann ich nur antworten, dass wir das tun. Wir werden für diese Flugzeuge in den nächsten Jahren aufkommen, ohne das Defizit zu erhöhen oder unser Ziel, der Eurozone beizutreten, zu behindern. Wir können sehr stolz darauf sein, wie sorgfältig und genau kalkuliert dieser Prozess durchgeführt wurde", antwortete darauf Premier Plenković.





Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!