Die Stimme Kroatiens

19:12 / 04.12.2021.

Autor: Natali Tabak Gregorić

Grmoja: Das HDZ-Hauptquartier sendet Drohungen an Bürger

Marija Selak Raspudić von der MOST-Partei

Marija Selak Raspudić von der MOST-Partei

Foto: HRT / HRT

An mehr als tausend Orten hat das Unterschriftensammeln für das von der Most – Partei initiierte Referendum begonnen. Es gibt zwei Referendumsinitiativen: Eine verfassungsrechtliche und eine gesetzgeberische. Die Most-Partei fordert, dass epidemiologische Maßnahmen, anstelle des Zivilschutzes, in Zukunft vom Parlament beschlossen werden.

„In einer Zeit, in der verschiedene repressive Maßnahmen auf uns zukommen, fordern wir die Rückkehr der Demokratie. Um die Gesundheit, aber auch die Rechte unserer Bürger zu gewährleisten, ist es an der Zeit, mit demokratischen Methoden zu entscheiden“, sagte Marija Selak Raspudić, Parlamentsabgeordnete der Most-Partei.

In den nächsten zwei Wochen, bzw. bis zum 18. Dezember, werden Unterschriften gesammelt. Mit dem Referendum sollen Covid-Zertifikate, die für den Eintritt in staatliche und öffentliche Einrichtungen erforderlich sind, abgeschafft werden. Auch würden damit innerhalb der nächsten 30 Tage die Befugnisse des Zivilschutzes auf das Parlament übertragen werden.

„Mit diesem Referendum wird das kroatische Volk zeigen, dass es ein Rückgrat hat, dass es das Recht hat, an Entscheidungen über die Gesundheit und Freiheit jedes Bürgers in Kroatien mitzuwirken“, betonte der Abgeordnete Marin Miletić.

Nikola Grmoja rief die Bürger auf, nicht auf Propaganda und Botschaften aus dem HDZ-Hauptquartier hereinzufallen, die den Menschen drohen, ihren Arbeitsplatz zu verlieren oder anderweitig zu leiden, wenn sie ihre Unterschrift für das Most-Referendum abgeben.

"Wenn wir uns jetzt zurückziehen, werden sie nicht aufhören und die Repression wird sich verstärken", mahnte er.

Vijesti HRT-a pratite na svojim pametnim telefonima i tabletima putem aplikacija za iOS i Android. Pratite nas i na društvenim mrežama Facebook, Twitter, Instagram i YouTube!