Darko Horvat (Foto: Josip Regovic/PIXSELL) Darko Horvat (Foto: Josip Regovic/PIXSELL)

Wirtschaftsminister Darko Horvat sagte, dass die Regierung beabsichtige, eine tragfähige Lösung zu finden, um der Werft zu helfen und bereits laufende Schiffsaufträge zu erfüllen. Gleichzeitig sagte der Minister, die Regierung müsse absolut sicher sein, dass die geplante Hilfe rechtmäßig ist und die festgelegten Wettbewerbsregeln der Europäischen Kommission nicht behindere. 

In der Zwischenzeit rückt ein Gerichtstermin am 4. Juli näher. An diesem Tag wird das Handelsgericht in Rijeka entscheiden, ob ein Insolvenzverfahren für die Werft 3. Mai eingeleitet werden muss.

Letzte Woche wurde Horvat gefragt, wie die Zukunft für die Werft aussehen würde. Er war sich sicher, das vorgeschlagene Umstrukturierungmodell der Regierung würde den kroatischen und europäischen Gesetzen entsprechen. Horvat fügte hinzu, dass der Umstrukturierungsplan dem Management, den Gewerkschaften und verschiedenen kroatischen Institutionen vor dem bevorstehenden Gerichtstermin vorgelegt werde.

(Quelle: HRT)