Stellvertretender Premierminister und Finanzminister Zdravko Maric (Foto: Davor Puklavec / PIXSELL) Stellvertretender Premierminister und Finanzminister Zdravko Maric (Foto: Davor Puklavec / PIXSELL)

Zdravko Marić erklärte, dass sich das Wirtschaftswachstum in den nächsten drei Jahren von 2,8 Prozent auf 2,4 Prozent im Jahr 2022 verlangsamen wird:"Auf der einen Seite ein rationaler, transparenter und verantwortungsvoller Verbrauch auf der Ausgabenseite, wenn es um die Steuergelder geht, auf der anderen Seite eine kluge Politik in Bezug auf die Einnahmenseite des Staatshaushalts, indem wir alle überschüssigen Haushaltseinnahmen verwenden, um die gesamte Staatsverschuldung zu reduzieren, aber auch im Hinblick für die zusätzliche Reduzierung der Steuerbelastung." 

Das Haushaltsdefizit wird sich von 0,2 Prozent in diesem Jahr bis zu einem Überschuss von 0,6 Prozent im Jahr 2020 belaufen. Mit einer stabilen Inflation wird zwischen 1 und 1,5 Prozent gerechnet.

Es wird prognostiziert, dass die Staatsverschuldung bis zum Jahr 2022, im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt, um drei Prozentpunkte auf 61,9 Prozent sinken werde.

(Quelle: HRT)