Milan Kujundžić, Illustration (Foto: HRT) Milan Kujundžić, Illustration (Foto: HRT)

Die Verhandlungen zwischen Regierung und Gesundheitspersonal über einen neuen Tarifvertrag sollen nächste Woche fortgesetzt werden.

Obwohl der Gesundheitsminister versprochen hat, die Gehälter in den nächsten Monaten um 4 Prozent zu erhöhen, bleiben Gewerkschaftsführer skeptisch.

Sie erklärten, sie würden streiken, wenn bis zum 15. September keine neue Einigung erzielt werde.

Die Gewerkschaftsführerin Anica Prašnjak erklärte diesbezüglich: "So kann es nicht weitergehen! Wir fordern nur das Nötigste. Wir wollen eine Erhöhung um mindestens 10 Prozent, weil wir das Gefühl haben, dass sie seit Jahren an uns sparen. Unsere Abteilung hat in den letzten eineinhalb bis zwei Jahren keinen Tarifvertrag abgeschlossen. So können wir einfach nicht weitermachen."

Die kroatische Gesundheitsminister Milan Kujudžnić entgegnte daraufhin, dass niemand in der Regierung dagegen ist, die Gehälter für Ärzte und Krankenschwestern anzuheben.