Zdravko Marić, Finanzminister (Foto:HRT) Zdravko Marić, Finanzminister (Foto:HRT)

Die Europäische Union hat die Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche und zur Erhöhung der Transparenz über die wahren Eigentümer von Unternehmen verschärft.

Die EU-Mitgliedstaaten müssen Register der wirtschaftlichen Eigentümer anlegen, die bis 2021 in einer Datenbank zusammengeführt werden sollen.

"Ich denke, wir haben gezeigt, dass wir in dieser Frage zu den Spitzenreitern gehören, da mehr als 91% der Befragten ihre Daten abgeben haben. Es handelt sich um mehr als 155 Tausend Unternehmen, die ihre Daten in das Register der wirtschaftlichen Eigentümer eingetragen haben," betonte diesbezüglich Finanzminister Zdravko Marić

Andere Finanzexperten hätten es besser gefunden, das Register des Handelsgerichts mit dem Register des Finanzministeriums zusammenzuführen, alle Daten automatisch zu erfassen und dann nur die Unternehmen, deren Eigentumsverhältnisse unklar sind, aufzufordern das Registrierungsformular für das Register der wirtschaftlichen Eigentümer auszufüllen.