Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

Mehr als 10 Personen wurden heute in Kroatien festgenommen. Sie stehen unter Verdacht Wirtschaftsverbrechen begangen zu haben.

Zu den Festgenommenen zählen der Leiter der nationalen Waldverwaltung Kurunoslav Jakupčić, die ehemalige Bürgermeisterin von Knin Josipa Rimac sowie andere Regierungsbeamte und Geschäftsleute.

Berichten zufolge untersucht die Polizei, ein Windparkprojekt in der Nähe von Knin.

Der kroatische Premierminister Andrej Plenković äußerte sich zu den Festnahmen wie folgt: 

""Dies ist das Ergebnis der Arbeit autonomer und unabhängiger Justiz- und Polizeieinheiten. So wie es auch sein sollte. Die Politik unserer Regierung, meine persönliche Politik und die der HDZ ist ein ständiger, nachhaltiger und kompromissloser Kampf gegen Korruption. Sollten diese Untersuchungen zeigen, dass jemand, eine Straftat begangen hat, wird er zur Rechenschaft gezogen werden; unabhängig von seinem Namen oder seiner Parteizugehörigkeit. Es gibt keine Unberührbaren und für uns ist klar, dass es mit der Korruption allemal reicht!"

Die SDP sieht dies anders. Šaša Đuić erklärte diesbezüglich: "Wir hoffen, dass diese Untersuchungen ausgeweitet werden und dass dies nicht nur ein Wahltrick ist, um die Aufmerksamkeit von all den anderen Dingen abzulenken, die die HDZ im Unternehmen Hrvatske šume getan hat."