Finanzminister Zdravko Marić (Foto: HRT) Finanzminister Zdravko Marić (Foto: HRT)

Die Kriterien um eine Antrag stellen zu können sind, dass sie von der Krise betroffen sind und als Kleinunternehmer nicht mehr als 20 Prozent ihrer Angestellten entlassen haben, bei Mittelständischen Unternehmen sind es 15 Prozent und bei großen Unternehmen nicht mehr als 10 Prozent.

In einer Fernsehsendung des kroatischen Rundfunks erklärte Finanzminister Zdravko Marić, dass die ersten Auszahlungen bereits ab Donnerstag den 26. März erfolgen werden. Ebenfalls sagte Marić, dass all dies natürlich nicht Teil der Staatshaushaltes bei seiner Planung war. Dennoch werden alle Mittel innerhalb der kommenden drei Monate, zur Verfügung stehen.

Das grundlegende Kriterium für die zinslose Stundung einzelner Steuerzahlungen ist, dass die Einnahmen dieses Monats im Vergleich zum Vorjahresmonat gesunken sind oder dass die kommenden Einkommen sinken werden.

Alle Anträge können elektronisch über das System e-porezna oder per E-Mail eingereicht und übermittelt werden. „Es wurden bereits 2000 Anträge gestellt, welche wir natürlich so schnell wie möglich bearbeiten werden“, versicherte Minister Marić.

Alle Experten sich sich einig, dass die Krise auf lange Sicht ein schwerer Schlag für die Wirtschaft ist. Diese Maßnahmen seien jetzt die ersten und neue Maßnahmen würden unter Berücksichtigung der Folgen für das Gesundheitssystem weiter diskutiert werden. Somit sollen die Maßnahmen stetig angepasst werden und dementsprechend neue eingeführt werden.

Für diejenigen Unternehmen die bereits zu diesem Zeitpunkt Zahlungsschwierigkeiten haben sollen neue Liquiditätsquellen geschaffen werden. Dafür sollen die HAMAG- und HAMAG BICRO-Kredite bis zu 25.000 Euro und in Kürze wohl auch Kredite bis zu 100.000 Euro ermöglichen. Für kleine, mittlere und große Unternehmer gibt es die HABOR SOLO sowie Geschäftsbanken. Es wird hierbei klar die Idee verfolgt, so viele EU Mittel wie nur möglich nutzen zu können, um den Teil der HABOR, also der kroatischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, so niedrig wie möglich, also gegen Null, zu halten, so Marić.

Quelle: HRT