(Foto: Screenshot) (Foto: Screenshot)

Kroatien ist das diesjährige Partnerland und mit knapp 50 Ausstellern auf der Messe vertreten, was laut Premier Plenković zu mehr kroatischen Produkten auf dem deutschen Markt führen könnte.

"Der Fall von Finnland, das im vergangenen Jahr das Partnerland war, zeigt, dass es nach der Messe den Export seiner landwirtschaftlichen Produkte um 50% gesteigert hat. Auf diese Weise erwarten wir auch für unsere Unternehmen in der Landwirtschaft, ein ähnliches Ergebnis. Die deutschen Verbraucher werden die  die Qualität und Tradition der kroatischen Produkte deutlich erkennen", erklärte der Regierungschef.

Dem schloss sich auch Landwirtschaftsministerin Marija Vučković an:

Basierend auf einer so großen international anerkannten Marketingplattform - das ist die größte Lebensmittel- und Landwirtschaftsmesse in Europa - erhoffen wir uns wie auch einige andere Länder, einen verstärkten Export auf dem so wichtigen und großen deutschen Markt."

Der Vorsitzende der kroatischen Wirtschaftskammer, Luka Burilović, ist derselben Hoffnung, dass die Teilnahme Kroatiens an der Messen den Export kroatischer Agrarprodukte ankurbeln würde.

"Gegenwärtig exportieren wir landwirtschaftliche Produkte im Wert von mehr als 2 Milliarden Euro, und wir können und müssen viel mehr exportieren. Die Grüne Woche ist eine hervorragende Plattform, um diese Zahlen zu steigern“, sagte Burilović.

Quelle: HRT