Illustration (Foto: Marko Lukunic/PIXSELL) Illustration (Foto: Marko Lukunic/PIXSELL)

Im November 2019 stieg das saisonbereinigte Einzelhandelsvolumen in der EU laut Eurostat um 0,6% gegenüber Oktober 2019. In der Eurozone stieg das Einzelhandelsvolumen um 1% nach einem revidierten Rückgang von 0,3% im Oktober.

Das Volumen des Einzelhandels mit Lebensmitteln stieg in der EU um 0,9% und in der Eurozone um 1,4% an. Damit stellt dieses Segment das größte Wachstum dar. Der einzige Rückgang war beim Verkauf von Kraftstoffen zu verzeichnen, der in der EU um 0,8% und in der Eurozone um 1% zurückging.

Der größte Anstieg des gesamten Einzelhandelsvolumens in den EU-Mitgliedstaaten war in Polen (+ 3,3%) zu verzeichnen, gefolgt von Belgien (+ 2,7%) und Lettland (+ 2,6%).

Die größten Rückgänge wurden im Vereinigten Königreich (-1,7%), in Irland (-0,9%) und in Finnland (-0,5%) beobachtet.

In Kroatien stieg das saisonbereinigte Einzelhandelsvolumen im November um 2,3% gegenüber zum Oktober an, als es um 0,1% zurückging. Gegenüber November 2018 stieg der Einzelhandel um fast 4%.

(Quelle: HINA)