Die Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung HBOR in Zagreb (Foto: HINA) Die Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung HBOR in Zagreb (Foto: HINA)

Mit dem Rahmenkreditvertrag im Gesamtwert von 200 Millionen Euro sollen Projekte von klein- und mittelständischen Unternehmen und öffentlichen Stellen in Kroatien finanziert werden, mit dem Ziel nachhaltige Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten und die Lebensbedingungen in städtischen und ländlichen Gebieten zu verbessern.

Die HBOR und CEB haben außerdem einen Vertrag über 50 Millionen Euro zur Finanzierung von Projekten des Klinikzentrums in Rijeka unterzeichnet. Diese Mittel werden zur Finanzierung und Ausstattung des Kinderkrankenhauses und der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Klinikzentrums in Rijeka verwendet.

"Dies wird den kroatischen Bürgern, die sich für Rijeka interessieren, sowie zahlreichen Touristen, die die Gegend besuchen, eine bessere Gesundheitsversorgung bieten. Diese Investition ist Teil des Projekts zur Integration und Verlegung von Krankenhauseinheiten an einen einzigartigen Standort in Rijeka", sagte HBOR.

„Auf diese Weise wird die Gesundheitsversorgung für die kroatischen Bürger in der Region um Rijeka, aber auch für zahlreiche Touristen verbessert. Diese Investitionen werden im Rahmen der Konsolidierung und Verlagerung von Krankenhausabteilungen an einen einzigartigen Standort in Rijeka gesehen", sagt die Kroatische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung HBOR.

Die Entwicklungsbank des Europarates (CEB) ist eine multilaterale Entwicklungsbank mit ausschließlich sozialem Auftrag.

(Quelle: HINA)