Illustration, (Foto: HRT) Illustration, (Foto: HRT)

Die Gewerkschaften forderten heute die Regierung erneut dazu auf, über das Schicksal der Uljanik-Group zu entscheiden.

Vier Monate sind vergangen, seit die Arbeiter der beiden Werften ihren lezten Lohn erhalten haben. Sie vermuten, dass kein Gericht ein Insolvenzverfahren eröffen wird, bis jemand von der Regierung dies vorschlägt.

Mladen Novosel aus dem unabhängigen Gewerkschaftsbund betonte: "Wenn die Regierung das Problem dieser beiden Werften jetzt nicht löst, wird Sie den letzten Nagel in den Sarg der kroatischen Industrie schlagen. Alle diese chinesischen Besucher sind umsonst nach Kroatien kommen, wenn Sie die kroatische Industrie zerstören."