Wirtschaftsminister Darko Horvat (Foto: Ivica Galovic/PIXSELL) Wirtschaftsminister Darko Horvat (Foto: Ivica Galovic/PIXSELL)

Auch die gesetzlichen Feiertage würden arbeitsfrei werden. Der Minister für Wirtschaft, Unternehmertum und Handwerk, Darko Horvat erklärte für die Medien, warum man sich auf vierzehn Tage geeinigt hätte.

„Auf 14 haben wir uns geeinigt, zumal das die Position der Wirtschaftskammer, der Handels- und Handwerkskammer und der Mehrheit des kroatischen Arbeitgeberverbandes stützt. Vierzehn Sonntage sind für den Tourismus Gewinn bringend. Diesbezüglich herrscht Einigkeit und wir sind alle mit dieser Lösung einverstanden."

Folglich sei man zum Entschluss gekommen, dass die anderen Sonntage nicht profitabel genug sind um Arbeit am Sonntag zu rechtfertigen. Freitage, Samstage und Montage seien laut Statistik viel Gewinn bringender mit rund 15 % des Umsatzes. Am Sonntag liegt der Wert bei nur 8 %.

Quelle: HRT