Illustration (Foto: G2 Konferenz) Illustration (Foto: G2 Konferenz)

Kroaten aus Großbritannien, der Schweiz, Österreich, Deutschland, Australien, den USA, Argentinien, Polen, Lettland, Israel und anderen Ländern aus allen Kontinenten der Welt haben an der G2.6 Business-Konferenz teilgenommen. Sie hatten die Gelegenheit sich mit erfolgreichen Geschäftsleuten zu vernetzen, Erfahrungen aus zu tauschen und zukünftige Geschäftsmöglichkeiten in Erfahrung zu bringen.

„Während der sechs Jahre der G2-Konferenz konnten wir Kroaten aus insgesamt 31 Ländern zusammenbringen, um ein großes Netzwerk von Geschäftskontakten aufzubauen. Ich persönlich sehe die Zukunft Kroatiens optimistisch. Ich glaube, wir gehen derzeit in die richtige Richtung, aber vielleicht etwas zu langsam. Ein gutes Beispiel ist das Projekt der kroatischen Handelskammer "Go global, go virtual", das unsere Diaspora verbindet. Der kroatische Staat muss das Potenzial der Diaspora erkennen und sie motivieren in Kroatien zu investieren", erklärte Josip Hrgetić, der Vizepräsident des MEETING G2 Verbandes.

Illustration (Foto: G2 Konferenz)

Während der zweitägigen Konferenz wurden Dutzende exzellenter Präsentationen und Panels von Experten aus der IT-Branche, Regierungsinstitutionen, sowie von Vertretern erfolgreicher kroatischer Privatunternehmen gehalten. Alle waren sich in den folgenden vier Hauptpunkten für einen zukünftigen Erfolg einig: 1. Das Teilen und Verbinden mit positiven Erfolgsgeschichten aus Kroatien ; 2. Innovationen sollten aus den Veränderungen in unserer Umwelt angetrieben werden; 3. Exzellenz basierend auf Qualitätsprodukten und -dienstleistungen; 4. Die kroatischen Exporteure sollten sich auf Nachhaltigkeits- und Wachstumsindustrien konzentrieren.

Während eines interessanten Panels unter dem Titel "Stärker als das Coronavirus", betonten die Diskussionsteilnehmer die Bedeutung der IT-Branche als starkes Instrument für das positive Branding von Kroatien. Jahr für Jahr gibt es mehr internationale Erfolgsgeschichten kroatischer IT-Unternehmen, und diese Erfolgsgeschichten wirken sich positiv auf das Image Kroatiens als seriöse Wirtschaftsnation aus und eröffnen neue Möglichkeiten für ausländische Investitionen. Dieses Paradigma verändert das Image Kroatiens, nicht nur als ein schönes und angenehmes Reiseziel im Tourismus, sondern auch ein Platz für hervorragende IT-Unternehmen, die auf globaler Ebene erfolgreich sind. Alle Teilnehmer der Konferenz waren sich einig, dass der IT-Sektor weiter wachsen wird und Kroatien die Chance hat, das Silicon Valley von Europa zu werden.

In diesem Jahr wurde die G2-Veranstaltung, aufgrund der Coronavirus-Pandemie, in Form einer Online-Konferenz organisiert.