Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

Die Einlagen von Bürgern und Unternehmen bei Geschäftsbanken nehmen weiter zu.

Laut Angaben der kroatischen Nationalbank HNB beliefen sie sich Ende Juni auf 290 Mrd. Kuna, was einem Anstieg von mehr als 2 Mrd. Kuna auf Monatsbasis und von mehr als 14 Mrd. Kuna auf Jahresbasis entspricht.

Dies sei auf die wirtschaftliche Erholung und ein höheres Einkommen zrückzuführen, erklärte die HNB.

Obwohl die Gesamteinlagen steigen, fällt auf, dass die Sparqoute aufgrund der niedrigen Zinssätze sinkt.

Die Europäische Zentralbank hat am Mittwoch angekündigt, die Widerstandsfähigkeit von fünf kroatischen Banken gegen mögliche ungünstige Handelsbedingungen zu testen, da sich das Land auf den Beitritt in die Eurozone vorbereitet.

Die EZB teilte mit, dass Tests bei den Banken: Zagrebačka, Privredna, Erste, OTP und Poštanska durchgeführt würden.

Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Mai nächsten Jahres veröffentlicht.