Illustration (Foto: Potrošački kod  / HRT) Illustration (Foto: Potrošački kod  / HRT)

Eine Rückkehr auf das Vorkrisenniveau wird erst Anfang 2023 erwartet. Es wird in Euros gespart und diejenigen mit höheren Ersparnissen kaufen Land und Immobilien.  

Da während der Pandemie gibt es keine Feste und es wird weniger gereist, weshalb der Verbrauch um 6 Prozent  fiel im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahr. 

Andererseits wachsen die Einsparungen. Die Einsparungen im Jahr 2020 stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 25 auf 35 Milliarden Kuna. Es wird  erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzen wird.  Bis zur Pandemie wurde mehr in Kuna gespart, heute wird mehr  in Euros gespart.  

Die Ökonomen glauben, dass aufgrund der Pandemie ein gewisser Teil der persönlichen Ausgaben für immer verloren gegangen ist.  

Die Ersparnisse, die die europäischen Bürger im letzten Jahr angesammelt haben, werden angesichts der endlosen Pandemie wahrscheinlich nicht in  die Wirtschaft gelangen.