Illustration (Foto:HRT) Illustration (Foto:HRT)

Letztes Jahr war Zagreb nach Dubrovnik und Rovinj die am dritthäufigsten besuchte Stadt des Landes.

Jetzt sind die Tourismuszahlen in der kroatischen Hauptstadt aufgrund der Pandemie und des verheerenden Erdbebens vom 22. März um rund 80 Prozent zurückgegangen.

Die Tourismusberaterin Andreja Gazdek betonte, dass letztes Jahr allein asiatische Touristen rund 210 Tausend Übernachtungen in Zagreb verzeichneten. 

Nun seien sie weg, da alle ihre Flüge gecancelt wurden. Auch würden keine Ausflüge aus Zagreb aus, z.B. zu den Plitvicer Seen, mehr organisiert.

Die Leiterin des Tourismusverbandes in Zagreb Martina Bienenfeld fügte dem hinzu: "Sobald sich die Situation mit dem Coronavirus stabilisiert, erwarten wir eine Belebung des Tourismus in Zagreb. Vielleicht nicht auf dem Niveau, das wir Ende letzten Jahres gesehen haben, als wir unser bestes Jahr aller Zeiten im Tourismus verzeichneten, aber definitiv im Sinne einer Normalität."