Sebastien Ogier in seinem Toyota (Foto: Luka Stanzl / PIXSELL) Sebastien Ogier in seinem Toyota (Foto: Luka Stanzl / PIXSELL)

Bis zum Schluss war es ein Kopf an Kopf rennen. Der Waliser Elfyn Evans hatte einen Vorsprung von 3,9 Sekunden, machte aber in der letzten Runde einen Fehler und verlor schließlich mit einem Rückstand von sechs Zehntel.

„Dies ist ein historischer Moment. Wir feiern 115 Jahre kroatischen Auto- und Kartverband und die erste WRC in Kroatien. Es ist eine großartige Kombination, großartige Organisation und Unterstützung aller Beteiligten", sagte Jean Todt Präsident des Welt-Automobilverbands FIA.

(Quelle: HRT)