Illustration (Foto: Igor Kralj/PIXSELL) Illustration (Foto: Igor Kralj/PIXSELL)

Am Donnerstag fand im Verteidigungsministerium ein Marathon-Treffen statt, zwischen einer israelischen Delegation und ihren Amtskollegen aus Kroatien statt, bei den israelische Beamte ihren kroatischen Kollegen erklärten, weshalb Israel die F-16-Kampfflugzeuge nicht liefern kann, die Kroatien zugestimmt hatte. Der Deal im Wert von rund 400 Millionen Euro wurde von den Vereinigten Staaten blockiert, die Israel nicht die Genehmigung zum Verkauf der modifizierten Flugzeuge erteilt hatten.

Illustration (Foto: Igor Kralj/PIXSELL)

Washington nannte nachträgliche Änderungen als Grund für die Blockade. Kroatien bestand darauf, das Flugzeug gemäß den im Kaufvertrag vereinbarten Bedingungen von Israel zu erhalten, einschließlich Änderungen.

Verteidigungsminister Damir Krstičević gab die Mitteilung nach dem Treffen bekannt: "Nach unserem Treffen mit der israelischen Delegation kann ich Ihnen mitteilen, dass Israel das Verteidigungsministerium formell informiert hat, dass es entgegen der angenommenen Verantwortung leider nicht die erforderliche Genehmigung der Vereinigten Staaten erhalten kann, um die israelischen F-16-Kampfflugzeuge nach Kroatien zu liefern. Angesichts der Situation wird das Verteidigungsministerium der Regierung vorschlagen, entsprechende Entscheidungen zu treffen. Der Kaufvertrag zwischen Kroatien und Israel wurde nicht unterzeichnet, sodass absolut kein finanzieller Schaden für Kroatien entstanden ist."

(Quelle: HRT)