Premier Andrej Plenković, (Foto: HRT) Premier Andrej Plenković, (Foto: HRT)

Nach dem EU-Gipfel in Büssel, auf dem in den vergangen Tagen über den Brexit, den Haushalt und EU-Erweiterungen diskutiret wurde, gab der kroatische Premierminster heute ein Interview für den französischen Sender France 24.

Plenković erklärte nochmals er sei enttäuscht darüber, dass Albanien und Nordmazedonien noch keine Einladung zu Beitrittsverhandlugen bekommen würden.

Auch kündigte er ein Gipfeltreffen zwischen der EU und dem westlichen Balkan an, welches Zagreb im Mai nächsten Jahres ausrichten wird.

"Ich sehe dies als Chance für die Europäische Union, ihren eigenen Einfluss in Europa zu stärken, dass sich der Kohäsionskraft des europäischen Projekts sicherlich annähern wird. Sollten wir Zweifel haben, langsam oder unentschollsen sein, werden andere Länder und andere Spieler mehr Einfluss haben. Wir als Nachbarn wollen diese Länder näher an die Europäische Union heranführen. Das aber strukturiert, indem sie ihre Kriterien erfüllen. Aus diesem Grund möchte ich im Mai ein Treffen in Zagreb organisieren. Ein Gipfeltreffen zwischen der Europäischen Union und den westlichen Balkanländern. Und das 20 Jahre nach der ersten Veranstaltung dieser Art während der französischen Präsidentschaft, als Chirac Präsident war. Wir müssen einen Weg finden, um die politischen, wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und vertraglichen Beziehungen für das nächste Jahrzehnt zu regeln," betonte Andrej Plenković.