Präsident Zoran Milanović und Premier Andrej Plenković bei der Pressekonferenz (Foto: Dalibor Urukalovic/PIXSELL) Präsident Zoran Milanović und Premier Andrej Plenković bei der Pressekonferenz (Foto: Dalibor Urukalovic/PIXSELL)

Des Weiteren wurde bekannt, dass die Anzahl der Ministerien von 20 auf 16 reduziert werden soll indem einige zusammengelegt werden. Somit sollen das Ministerium für Justiz und für Verwaltung zusammengelegt werden. Des Weiteren das Ministerium für Bauwesen und Raumordnung und das Ministerium für Staatseigentum, das Ministerium für Arbeit und Rentensystem mit dem für Sozialpolitik, das Tourismusministerium und das Sportministerium sowie das Ministerium für Wirtschaft mit dem Ministerium für Energie und nachhaltige Entwicklung. Die Namen der neuen Ministerien sollen am Montag zuerst intern besprochen werden, bevor sie dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Premier Plenković betonte bei der Pressekonferenz, dass Kroatien vor vielen anspruchsvollen Herausforderungen steht, politisch wie auch wirtschaftlich. Ausserdem finanziell und auch im Gesundheitswesen wegen der Coronavirus-Pandemie.

„Daher wollten wir so schnell wie möglich das neue kroatische Parlament einberufen. Präsident Milanović, ich und der Präsident des Parlaments haben beschlossen, dass das kommende Woche am 22. Juli stattfinden soll“, so Plenković.

Gastgeber Milanović bestätigte die Anzahl der 76 Unterschriften und hofft, dass das Parlament so schnell wie möglich konstruktiv mit der Arbeit beginnt. „Wir befinden uns bereits in sehr schwierigen Zeiten die wir so vorher noch nicht hatten“, sagte der Präsident und fügte hinzu, dass dieses Jahr bestimmt zu Ende gehen wird wie auch befürchtet aber er glaube daran, dass das kommenden nicht nur wirtschaftlich gesehen viel besser wird.

(Quelle: HRT)