Premierminister Andrej Plenković (Foto: Patrik Macek/PIXSELL/Archivaufnahme) Premierminister Andrej Plenković (Foto: Patrik Macek/PIXSELL/Archivaufnahme)

Plenković und Žigmanov betonten die Notwendigkeit, systematische Lösungen zu finden, damit die Kroaten in Serbien in Zukunft einen besseren Status haben als heute, insbesondere in Bezug auf politische Repräsentation, kulturelle Rechte und Bildung.

In diesem Zusammenhang wurde die Bedeutung weiterer bilateraler Gespräche zwischen Kroatien und Serbien sowie die Einhaltung zwischenstaatlicher Abkommen hervorgehoben.

Žigmanov betonte, dass die Renovierung des Geburtshauses von Ban Josip Jelačić in Petrovaradin, dessen Eröffnung für Mitte Oktober geplant ist, ein gutes Beispiel für mögliche Verbesserungen durch die Umsetzung konkreter Projekte ist.

Die Bedeutung des laufenden Dialogs Kroatiens mit Vertretern der kroatischen Minderheit in Serbien sowie die Unterstützung von Projekten zur Verbesserung der Position, des Status und der Identität der kroatischen Minderheit in Serbien wurden ebenfalls hervorgehoben.

Neben Plenković nahm auch der Minister für europäische und auswärtige Angelegenheiten Gordan Grlić Radman am Gespräch mit Žigmanov teil, teilte die Regierung mit.

(Quelle: HRT)