Milorad Pupovac, SDSS (Foto:HRT) Milorad Pupovac, SDSS (Foto:HRT)

Premierminister Andrej Plenković hat sich eine parlamentarische Mehrheit gesichert, was bedeutet, dass Kroatien sehr schnell eine neue Regierung bekommen könnte.

Nach dem starken Wahlsieg der HDZ bei den Parlamentswahlen am Sonntag, kann Plenković nun auch auf die Unterstützung von 8 Minderheiten-Abgeordneten und je einem Abgeordneten der Reformisten und der Volkspartei für insgesamt 76 Mandate von 151 im künftigen Sabor rechnen.

Während die Reformisten und die Volkspartei keine Kabinetts-Positionen anstreben, fühlen sich Minderheiten-Abgeordnete zu einem Ministeramt berechtigt.

Tomo Medved von der HDZ sagte heute diesbezüglich, dieses Thema sei parteiintern noch nicht besprochen worden.

Furio Radin, der Abgeordnete der italienischen nationalen Minderheit ist der Meinung, Minderheiten im Parlament hätten das Recht ein Ministerium zu leiten. Er selbst sei daran aber nicht interessiert. 

Der Vorsitzende der Unabhängigen Serbisch-Demokratischen Partei (SDSS) Milorad Pupovac betonte diesbezüglich: "Es liegt im Interesse der SDSS und anderer Minderheiten, eine Position in der Regierung zu haben. Doch wer es sein wird, in welcher Position und mit welcher Verantwortung, das müssen wir noch untereinander und dann mit den übrigen Mitgliedern des Club von Vertretern nationaler Minderheiten besprechen."