Illustration (Foto: HRT) Illustration (Foto: HRT)

"Hier handelt sich um eine Grenzfrage, für die wir nicht zuständig sind, aber wir sind in Kenntnis darüber gesetzt. Wir haben alle Informationen erhalten, aber das Projekt ist bestätigt, dieser wird fortgesetzt", sagt eine anonyme Quelle aus der Europäischen Kommission.

Željko Komšić, der neu gewähltes Mitglied des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina, sagte am Montag, dass Bosnien und Herzegowina, Kroatien an dem Internationalen Seegerichtshof in Hamburg verklagen wird, weil, wie er behauptet, das internationale Übereinkommen über das Recht der Seegrenze verletzt wurde.

Mit dem Bau der Brücke wird der süden Kroatien mit dem Festland verbunden und der Straßenverkehr wird das Gebiet von Bosnien und Herzegowina umgehen. Die Europäische Union kofinanziert dem Bau der Brücke mit 357 Mio. EUR im Rahmen ihrer Kohäsionpolitik.

Ende August legte Bosnien und Herzegowina eine Beschwerde in Brüssel ein.