Finanzminister Zdravko Marić im Parlament (Foto: Patrik Macek / PIXSELL) Finanzminister Zdravko Marić im Parlament (Foto: Patrik Macek / PIXSELL)

Das Parlament debattierte über ein Paket von Gesetzesvorlagen der Regierung aus der vierten Stufe der Steuerreform. Diese soll eine Steuererleichterung von rund 2,4 Milliarden Kuna einbringen. Die Regierung beabsichtigt die Einkommenssteuer für Personen unter 30 Jahren und der Mehrwertsteuersatz für Lebensmittel außerhalb von Restaurants auf 13 Prozent zu senken und die Schwelle für die Ertragsteuer bis zu einem Jahreseinkommen von 7,5 Millionen Kuna anzuheben.

Finanzminister Zdravko Marić erklärte: „Die wichtigsten steuerlichen Entlastungsmaßnahmen kommen jungen Menschen zugute. Wie ich gerade erklärt habe, sind Personen bis zum Alter von 25 Jahren zu 100 Prozent von der Einkommensteuer befreit. Gleichzeitig sind Personen zwischen 26 und 30 Jahren zu 50 Prozent von der Einkommensteuer befreit. Das entspricht rund 700 Millionen Kuna," erklärte Marić und fügte hinzu, dass die zusätzlichen Steuererleichterungen von 2,4 Milliarden Kuna sich positiv auf die Wirtschaft und den Staatshaushalt auswirken werden: „Wenn wir uns in diesen vier Stufen der Steuerreform uns nur auf die Auswirkungen von Steueränderungen fokussieren, sprechen wir von Steuererleichterungen in Höhe von neun Milliarden Kuna."

Der sozialdemokratische Abgeordnete Gordan Maras behauptete, Bürger und Unternehmen werden zukünftig mehr Steuern zahlen: „Reden wir nicht darüber, dass der Staat etwas zurückgegeben wird, wenn wir im nächsten Jahr mehr Steuern von Bürgern und Unternehmen in Höhe von 5,5 Milliarden Kuna haben werden", sagte Maras.

Marić erwiderte, dass die Steuererleichterungen sich positiv auf die Wirtschaft, die Investitionen, die Beschäftigungsförderung, die Ausgaben auswirken und zugleich einen positiven Rückeffekt auf den Haushalt haben werden.

Der MOST-Abgeordnete Božo Petrov fordert hingegen mehr Geld für Familien mit Kindern: „Es kann eingerichtet werden, dass jede Familie mit Kindern einen finanziellen Bonus von zwei- bis dreitausend Kuna erhält, ein fixer finanzieller Betrag gewährt wird", sagte Petrov.

(Quelle: HRT)