Illustration, (Foto: HRT) Illustration, (Foto: HRT)

Der kroatische Präsident erklärte, es sei nicht nötig Kroatien unter vollständige Quarantäne zu stellen oder den Ausnahmezustand auszurufen; darüber werde er jedoch noch mit dem Premierminister gemeinsam eine Entscheidung fällen.

Wir sind hier, um für andere zu sorgen, nicht umgekehrt, erklärte Premier Milanović und fügte hinzu: "Wenn wirklich starke, extreme Maßnahmen wie Quarantäne erforderlich seien werden, dann bedeutet dies wahrscheinlich auch, dass das kroatische Parlament seine Arbeit einstellen muss, was ich vermeiden möchte."

In einem Gespräch mit Reportern betonte der Premier, dass es im Parlament Stimmen für eine Notstandserklärung gebe, um dem Präsidenten und dem Premierminister den Weg zu ebnen, im Falle einer Eskalation leichter Entscheidungen treffen zu können. Die sei jedoch unnötig, solange das Parlament arbeite.

(Quelle: HRT)