Zlata Hrvoj-Šipek, neue Generalstaatsanwältin (Foto:HRT) Zlata Hrvoj-Šipek, neue Generalstaatsanwältin (Foto:HRT)

Von den erforderlichen 76 stimmten 105 Abgeordnete für die Entscheidung, vier enthielten sich ihrer Stimme. Acht waren dagegen.

Der Parlamentspräsident Gordan Jandroković hielt nach der Sitzung eine Pressekonferenz ab, auf der er die neunte Legislaturperiode kurz kommentierte.

Jandroković, wird sich an die 9. Legislaturperiode, wie er sagte, wegen der Einheit und Zusammengehörigkeit, die die Mitglieder des Parlaments in den schwierigsten Momenten gezeigt haben, besonders erinnern.

Zuvor hat das Parlament den Staatshaushalt für dieses Jahr mit Stimmenmehrheit geändert und alle von der Opposition eingereichten Änderungsanträge abgelehnt.

Das Parlament entschied auch über die Ernennung von Zlata Hrvoj-Šipek zur Generalstaatsanwältin und verabschiedete ein Gesetz, nach dem ab Anfang nächsten Jahres etwa 20.000 Bürger über 65 Jahren mit einer Zulage von 800 Kuna pro Monat rechnen können.

Es ist nun Sache des Präsidenten der Republik, Zoran Milanović, einen Termin für die Parlamentswahlen festzulegen.

Die Wahlen müssen innerhalb von 30 bis 60 Tagen nach dem Tag der Auflösung abgehalten werden, was bedeutet dass Wahlen zwischen dem 21 Juni und dem 12. Juli stattfinden werden.

(Quelle:HRT)