Tonino Picula (Foto: HRT) Tonino Picula (Foto: HRT)

In Dubrovnik fand eine, von dem kroatischen Europaabgeordneten Tonina Picula organisierte Konferenz, anlässlich der Vorbereitungen für den kroatischen Schengen- Raum -Beitritt statt. Es wurde unter anderem über die Erweiterung und Stärkung der EU- Außengrenzen sowie über Sicherheitsherausforderungen diskutiert.

Tonino Picula wörtlich: "Kroatien muss zuerst seine Hausaufgaben machen und die 96 Empfehlungen umsetzen, die auf unserem Schreibtisch sitzen. Einige sind wichtiger, andere weniger, aber sie müssen alle umgesetzt werden. Kroatien sollte dies vor dem Ende des derzeitigen Mandats der Kommission tun. Kommissionspräsident Juncker hat eindeutig erklärt, dass Bulgarien und Rumänien sofort zugelassen werden sollten und Kroatien erst, wenn es die Kriterien erfüllt.