Minister für Arbeit und Rentensystem Josip Aladrovic (Foto: HRT) Minister für Arbeit und Rentensystem Josip Aladrovic (Foto: HRT)

Die fraglichen Gesetze, sowie die gesetzliche Rentenversicherung, dessen Änderung drei Gewerkschaftsverbände im Rahmen ihrer Initiative für ein Referendum "67 ist zu viel" fordern, werden derzeit öffentlich diskutiert.

Minister Josip Aladrović traf sich am Montag getrennt mit Gewerkschaften und mit Arbeitgebern.

„Die Gewerkschaften haben ihre Standpunkte oder bestimmte Ideen zur Verbesserung der von uns vorgelegten Vorschläge dargelegt. Natürlich haben wir diese Anfragen angenommen und werden sehen, was wir in dieser Hinsicht tun können. Ich würde nicht ins Detail gehen, wenn man bedenkt, dass die öffentliche Debatte noch andauert. Wir haben uns jedoch darauf geeinigt, in Kontakt zu bleiben und alle von uns unterbreiteten Vorschläge unter Berücksichtigung ihrer Wünsche zu erörtern. Genauso haben wir uns mit Arbeitgebern getroffen. Sie haben uns ihre Ansichten zu rechtlichen Lösungen geäußert und wir gehen davon aus, dass wir bis Ende der Woche eine Einigung erzielen werden, die den kroatischen Bürgern zugutekommt“, sagte Aladrović im Anschluss an das Treffen.

Der Vorsitzende des Verbandes kroatischer Arbeitgeber Davor Majetić erklärte, die öffentliche Debatte werde in sieben Tagen beendet sein und fügte hinzu: Das Ziel das wir verfolgen ist ein nachhaltiges Rentensystem. Wir haben immer noch Zweifel, insbesondere in Bezug auf das Arbeitsrecht. Das nächste Treffen wird am Ende der öffentlichen Debatte stattfinden."

(Quelle: HRT)