Premierminister Andrej Plenković (Foto:HRT) Premierminister Andrej Plenković (Foto:HRT)

Bei der heutigen Regierungssitzung stellte Premierminister Andrej Plenković das 750-Milliarden-Euro-Hilfspaket der Europäischen Union vor.

Es soll den Mitgliedstaaten helfen, sich von den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise zu erholen.

In den nächsten vier Jahren wird Kroatien 10 Milliarden Euro erhalten; von denen rund 7,5 Milliarden nicht rückzahlbare Zuschüsse sein werden.

Das Hilfspaket wird zusammen mit dem neuen Sieben-Jahres-Budget von der Europäischen Kommission vorbereitet.

"Der neue Vorschlag für den mehrjährigen Finanzrahmen wird für Kroatien deutlich besser sein als der, der im Februar auf dem Tisch lag. Mit diesem Instrument werden wir zur wirtschaftlichen Erholung kommen und wir werden im Zeitraum von 2021 bis 2027 doppelt so viele Mittel zur Verfügung haben, wie im Zeitraum von 2014 bis 2020. Deshalb ist die Mitgliedschaft in der Europäischen Union gut," betonte der Premier gegenüber seinen Ministern.