Davor Božinović, Innenminister (Foto: HRT) Davor Božinović, Innenminister (Foto: HRT)

Diese politische Absichtserklärung wird einen Katalog von Zielen und Maßnahmen festlegen, der im Einklang mit den einzelnen nationalen gesetzlichen Rahmenbedingungen bei regulärer Migration angewendet werden soll.

Kroatien wird in Marrakesch vom Innenminister Davor Božinović vertreten werden.

Der Innenminister betonte diesbezüglich erneut: “Migration ist ein globales Problem, das langfristig im Rahmen der Vereinten Nationen auf globaler Ebene gelöst werden muss. Der Migrationspakt ist nur der Anfang dieses Prozesses und es ist wichtig zu betonen, dass sich unsere nationalen Richtlinien nach der Bestätigung dieses Pakts nicht ändern werden. Dies bedeutet, dass unsere Polizei weiterhin jeden Versuch des illegalen Eindringens in kroatisches Territorium verhindern wird."

In der Zwischenzeit protestierte eine Gruppe Bürger und die Bürgerinitiative "Kroatischer Wall" unter dem Motto "Stoppt den Migrationspakt" heute in Split.

Die Demonstranten warnten vor den Gefahren der morgigen Absegnung des UN-Migrationspakts und bekundeten ihre Unzufriedenheit mit der Entscheidung der kroatischen Regierung, den Globalen Migrationspakt anzunehmen.