Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die kroatische präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović (Foto: Goran Stanzl/PIXSEL) Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die kroatische präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović (Foto: Goran Stanzl/PIXSEL)

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die deutsche Delegation wurden heute in Zagreb im Präsidentenpalast von Kolinda Grabar-Kitarović begrüßt. Nach einem kurzen Tête-à-Tête teilte die kroatische Präsidentin den Medien mit, dass das Land die wichtige Rolle Deutschlands als wichtiger Verbündeter und starker Befürworter Kroatiens seit seiner Unabhängigkeit, nicht vergessen habe.

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović sagte: "Kroatien und Deutschland teilen die gleichen europäischen Werte und arbeiten an einer starken EU. Eine EU die Stabilität und Wohlstand versichert. Also ein global Player. Die EU wird nach dem baldigen Beitritt Kroatiens zum Schengenraum und zur Eurozone sicherer und stärker. Diesbezüglich erwarten wir die Unterstützung Deutschlands."

Anfang dieses Monats unterzeichneten die Außenministerien beider Länder einen Aktionsplan zur Stärkung der politischen und wirtschaftlichen Beziehungen in zehn Schlüsselbereichen.

Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die kroatische präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović (Foto: Goran Stanzl/PIXSEL)

Bundespräsident Steinmeier betonte seinerseits, dass er nicht zum ersten Mal in Kroatien gewesen sei. Er habe das Land vor etwa dreizehn Jahren besucht, als er deutscher Außenminister war. Der deutsche Bundespräsident glaubt, dass die große kroatische Gemeinschaft in Deutschland, die offiziell etwa 400.000 Menschen zählt, einer der Schlüssel zu positiven bilateralen Beziehungen ist.

"Die Beziehungen Deutschlands und Kroatiens reichen weit über die politische Partnerschaft hinaus", sagte Steinmeier. "Der besondere Charakter unserer Beziehungen bezieht sich auf unzählige persönliche Beziehungen zwischen den Menschen unserer Staaten. die familiäre Beziehungen und Freundschaften geschaffen haben. Ich möchte diese besondere Beziehung in mehreren Bereichen weiterhin stärken." Abschließend sagte er, dass er am Freitag die Küstenstadt Split besuchen werde.

Bundespräsident Steinmeier traf heute auch den Parlamentspräsidenten Gordan Jandroković auf den zentralen Mirogoj-Friedhof in Zagreb. Anschließend besuchte Steinmeier mit seiner Frau den kroatischen Innovator und Sportwagenhersteller Rimac Automobili in Sv. Nedelja.

(Quelle: HRT)