Premier Andrej Plenković, (Foto: Miranda Cikotić) Premier Andrej Plenković, (Foto: Miranda Cikotić)

Premierminister und HDZ-Chef Andrej Plenković verbrachte den Tag heute im Süden des Landes.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Gründung seiner Partei besuche er dort mehrere Städte.

In Split sagte er gegenüber seinen Parteimitgliedern, er zähle auf ihr Engagement und die Unterstützung der Wähler.

Er reagierte auch auf Kritik, dass er zu liberal sei und die HDZ in die falsche Richtung lenke.

"Wenn es soweit ist und unsere Mitglieder ihren Kandidaten gewählt haben, werden wir sehen in welche Richtung sich die HDZ bewegen wird. Ich glaube, wir müssen diese Wahl nutzen, um unsere Partei zu stärken, um mit neuer Begeisterung und Energie neue Herausforderungen anzugehen und das Vertrauen der Wähler angesichts der Parlamentswahlen zu gewinnen," betonte der Premier.

Derweil kamen rund 50 hochrangige SDP-Mitglieder heute in Ogulin zusammen.

Der SDP-Chef Davor Bernardić bekräftigte, er käme als einziger SDP-Kandidat für den Premierministerposten infrage.

Die Regierung von Andrej Plenković beschrieb er als chaotisch und korrupt.

"Sie wissen, dass 28 Abgeordnete im kroatischen Parlament die Seiten gewechselt haben und dass es sich bei der derzeit an der Macht befindlichen Koalition um eine Koalition handelt, die allein durch den Kauf von Parlamentssitzen geschaffen wurde. Gegenüber den Bürgern wäre es demnach am fairsten, Wahlen so bald wie möglich abzuhalten," mahnte Bernardić.