Illustration (Foto: Plakat) Illustration (Foto: Plakat)

Die Verschmelzung und Verbindung verschiedener Musikstile und Kulturkreise wird das Leitmotiv des diesjährigen Wiener Kroatenball sein.

Zum ersten Mal wird am Ball die zeitgenössische Blasmusik aus dem Burgenland "Da Blechhaufn" aufgeführt, die bekannte kroatische Lieder spielen wird.  Dies wurde von dem Organizator der Veranstaltung Petar Tyran angekündigt. Die Gäste werden von mehreren Tamburitza- Spielern unterhalten werden: Fileški Granitsirov, Koprive iz Petrovo Selo, während die Gruppe Cimbalovka Kuštárovci an die Roma-Melodien erinnern werden, die einst ein fester Bestandteil des Repertoires des Wiener Kroatenballs waren.

Das Frauenquartett Fryle, das beim 70. Balljubiläum die Burgendlandkroaten erfolgreich amüsiert hat, wird wieder für eine Stimmung und eine großartige Gesangsleistung verantwortlich sein.

Fryle kommen wieder nach Wien (Foto: Screenshot / Facebook Wiener Kroatenball)

Die Geschichte dieser Veranstaltung der Kroaten in Wien reicht bis in das Jahr 1868 zurück. Die ältesten bisher gefundenen Berichte der Burgenländischen Kroaten stammen aus dem Jahr 1922. Der Ball ist damit zum Einen das gesellschaftliche Ereignis der Kroaten und Kroatinnen in Wien und Ausdruck der Gemeinsamkeit – der kroatischen Kultur und Sprache in der Großstadt, zum Anderen ist der Ball auch Ausdruck der Anerkennung, ein Zeichen des Selbstwertgefühls, sich in der Öffentlichkeit als Volksgruppe zu präsentieren. 

Weitere Informationen unter: www.hrvatskibal.at