Screenshot (Foto: Tim Poschmann und Boris Stijelja als Tobias und Ninoslav) Screenshot (Foto: Tim Poschmann und Boris Stijelja als Tobias und Ninoslav)

Der bis dato gemütliche Pfälzer Tobias Schollinger (gespielt von Tim Poschmann), muss sich plötzlich dem Schicksal fügen, sein Leben fortan mit dem „prestigebewussten“ Kroaten Ninoslav Vukanović (Boris Stijelja) zu teilen. Dass ihn das schnell in den Wahnsinn treiben wird, ist ihm von der ersten Begegnung an bewusst, während Ninoslav die Dinge gelassen sieht und für jedes Problem eine Lösung parat hat. Eine kroatische, wohlgemerkt. Mit kroatischen Lebensweisheiten sowie seiner „Geschäftstüchtigkeit und Cleverness“ eröffnet Ninoslav nicht nur im Spiel auf der Bühne ungeahnte Möglichkeiten, sondern lässt auch den Zuschauer fast bewundernd feststellen, dass man auf kroatische Art offensichtlich entspannter durch`s Leben kommt.

Screenshot (Foto: Boris Stijelja und Tim Poschmann als Ninoslav und Tobias)

Die beiden Hauptdarsteller Tim Poschmann und Boris Stijelja spielen ihre durchaus klischeehaften Rollen so authentisch, dass sich unweigerlich die Frage aufdrängt, ob sie nur eine Rolle oder gar auch ein Stück weit sich selbst spielen. Dieses Geheimnis darf man den beiden Akteuren jedoch durchaus zugestehen, handelt es sich schließlich so oder so um eine große schauspielerische Herausforderung und Leistung, die beide Darsteller in Perfektion meistern! Aber auch die weiteren Darsteller Martin Rassau und Volker Heißmann als Waltraud und Mariechen sowie Jutta Barie-Scholl und Stefan Beyer als Amanda und Dieter Zwingenberg sorgen mit ihren ganz speziellen Charakteren für ideal portionierte Abwechslung und neben den ohnehin bestehenden kroatisch-pfälzischen Missverständnissen für weitere Sprach- und Wertebarrieren, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Den Auftakt dieser besonderen Sitcom machten am 7. März 2021 drei Folgen von jeweils etwa fünfzehnminütiger Dauer, wobei dem Zuschauer am Ende eine Fortsetzung in Aussicht gestellt wurde. Man darf sagen: „Jebote!“ Wie geil ist das denn!? Denn ganz so, wie man es von einer guten Sitcom erwartet, ist den Machern hier ein wirklich unterhaltsames, witziges Format gelungen, bei dem man für jede Rolle - trotz oder wegen ihrer Eigenarten – so große Sympathien hegt, dass man sie gerne weiterhin verfolgen und wissen möchte, wann und wie es endlich weitergeht. Wer den üblichen Sitcom-Charakter ohne viel Schnick Schnack mag, wird hier definitiv nicht enttäuscht! Aufgrund der Suchtgefahr wäre es lediglich wünschenswert, könnte man sich die Folgen immer wieder anschauen. Vielleicht lässt man sich da beizeiten noch etwas einfallen…